Bio-Kunststoff für technische Bauteile

Exipnos-Geschäftsführer Peter Putsch beim Interview vor der Kamera. Foto: Franziska Fritze/ Exipnos.

Das pflanzenbasierte, biologisch abbaubare Material BIO-ELAN QP 55 für langlebige Bauteile stellt die Merseburger Exipnos GmbH auf der Fakuma erstmals der Öffentlichkeit vor. Das Compound steht herkömmlichen Kunststoffen für Schreibgeräte, Verkleidungen oder Möbel in seinen Gebrauchseigenschaften in nichts nach und kann nach dem Ende der Produktlebensdauer durch Mikroben zu Kompost verwandelt werden.

 

Merseburg, 16.10.2018. Bioabbaubare Kunststoffe kommen bisher meist bei kurzlebigen Anwendungen wie Lebensmittelverpackungen oder Kaffeekapseln zum Einsatz. Die Merseburger Exipnos GmbH stellt auf der Fakuma, der Leitmesse für Kunststoffverarbeitung in Friedrichshafen, mit „BIO-ELAN QP 55“ einen pflanzenbasierten, biologisch abbaubaren Kunststoff vor, der speziell für langlebige Komponenten wie Schreibgeräte, Verkleidungen, Möbel oder Spielzeuge entwickelt wurde.

 

Das Compound zeichnet sich durch gute Verarbeitungseigenschaften sowie hohe Schlagzähigkeit und Steifigkeit aus. BIO-ELAN QP 55 eignet sich für den Spritzguss ebenso wie zur Extrusion oder zur additiven Fertigung („3D-Druck“). Auf dem Stand des POLYKUM e.V. bei der Fakuma (FO-38) können Besucher live die Verarbeitung des Materials mit der additiven Fertigungszelle „SpaceA“ von Yizumi verfolgen. In atemberaubender Geschwindigkeit entstehen dabei komplex designte Bauteile. Konventionellen Kunststoffen steht das Compound im Gebrauchswert in nichts nach und kann am Ende der Produktlebensdauer von Mikroorganismen und Enzymen zu Kompost verarbeitet werden.

 

Das Produktdatenblatt steht auf der Exipnos Website als PDF zum Download bereit.

 

Materialproben können Sie hier per E-Mail bestellen oder auf der Fakuma am Stand FO-38 direkt in Augenschein nehmen.